Erasmus +

Erfahrungsberichte und Eindrcke

Larissa Feldmann berichtet von Ihrem Berufsanerkennungsjahr 2019/20

 

Arbeiten, wo andere Urlaub machen - mein Anerkennungsjahr

auf Gran Canaria

Bereits als junges Mdchen entwickelte sich der Wunsch in mir nach der Schule ein Jahr ins Ausland zu gehen. Whrend meiner Schulzeit im EA Bildungsgang erfuhr ich von der Mglichkeit das anstehende Annerkennungspraktikum im Ausland zu absolvieren. Ein paar Recherchen, Telefonaten und Bewerbungen spter, hatte ich eine Stelle an der deutschen Schule auf Gran Canaria.

Ende August war es dann soweit. Ich flog auf die Trauminsel begann mein Anerkennungsjahr in einer der Vorschulgruppen. Diese sind zu vergleichen mit einer typischen 3 Gruppe in deutschen Kitas. Zusammen mit meiner Anleiterin und einer FSJlerin war es meine Aufgabe unseren 23 spanischen und teils deutsch-spanischen Kindern ber das Jahr Deutsch beizubringen. Unter dem Jahresthema Nachhaltigkeit, fhrten wir zudem Projekte zum Thema Mlltrennung oder zu der Frage „Wo kommt eigentlich mein Essen her?“ durch. Dazu besuchten wir auch einen Bauernhof, wo die Kinder die Tiere mit allen Sinnen erfahren konnten.

Im Laufe des Jahres konnte ich einige Unterschiede zu einem „normalen“ Praktikum feststellen. An meinem Arbeitsplatz fand ich eine Mischung an deutscher und spanischer Pdagogik vor. Das doch etwas verschulte Vorschulsystem der Spanier brachte gleichzeitig mehr Anerkennung gegenber dem Erzieherberuf mit sich.

Praxisbesuche durften in dem Anerkennungsjahr natrlich auch nicht fehlen. Herr Gehrmann besuchte mich fr einige Tage, an denen ich klassisch Angebote und Impulse plante und durchfhrte.

Im Mrz des Jahres nahm Covid 19 auch auf den Kanaren Einzug und wir mussten die Schule schlieen. Doch trotz der Einschrnkungen ging mein Praktikum weiter und ich skypte von zu Hause mit unseren Kindern. Ich lernte, wie man online Angebote in Form von Videos gestaltet und Videokonferenzen mit seinen Kollegen abhlt.

Doch noch bevor das Praktikum unterbrochen wurde, bestand das Jahr natrlich nicht nur aus der Arbeit an der deutschen Schule. In meiner Freizeit entdeckte ich auch die Insel, die, wie ich lernte, viel mehr zu bieten hat als Sonne, Strand und Meer. Ich wanderte im Norden durch begrnte Schluchten zu traumhaften Wasserfllen oder besuchte traditionelle Feste im Inselinneren. Auch nutze ich die langen Wochenenden und Ferien die anderen kanarischen Inseln zu entdecken. So fuhr ich auf Teneriffa auf den hchsten Berg Spaniens und konnte den Wassersportlern an den langen goldenen Strnden Fuerteventuras zusehen.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich in dem vergangenen Jahr viele Erfahrungen gemacht habe, die mich pdagogisch und persnlich haben reifen lassen. Ich bin dankbar dafr, diese Chance bekommen zu haben und stolz auf mich, die vergangenen Herausforderungen mit Bravour gemeistert zu haben. Ich wrde eine solche Auslandserfahrung jeder und jedem weiterempfehlen.

Weitere Fragen knnen gerne ber Herr Gehrmann an mich weitergeleitet werden.

Zum Schluss mchte ich mich noch bei Herr Gehrmann und Herr Brockmeyer und all den anderen Menschen bedanken, die mir diese Erfahrung ermglicht haben. Vielen Dank!

Ansprechparner: Hartmut Gehrmann

Weitere Infos zu ERASMUS+ finden Sie hier